5 einfache Tipps um gesund abzunehmen
5 einfache Tipps um gesund abzunehmen Eine Crash-Diät ist keine gute Option, um nachhaltig an Gewicht zu verlieren. Es sollte langfristig auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. Mit diesen fünf Tipps wird abnehmen und zugleich fit und gesund bleiben zum Kinderspiel für dich. Wer kennt es nicht? Eine Diätform nach der Anderen wird ausprobiert, doch der langfristige Erfolg bleibt aus. Oft ist der Jojo-Effekt Schuld daran, wenn die Wage bereits nach kurzer Zeit wieder mehr Gewicht anzeigt. Wochenlang hat man sich an seinen Ernährungsplan gehalten oder auf bestimmte Lebensmittel verzichtet – und ist im Anschluss an die Diät dennoch in die alten Ernährunsgmuster zurückgefallen. Abnehmen, gesund bleiben und dies noch langfristig, funktioniert das überhaupt? Definitiv! Die folgenden Ernährungstipps helfen dir dabei, dein Abnehmziel gesund und nachhalltig zu erreichen – ganz ohne einen Jojo-Effekt.   1. Wähle Vollkornprodukte Auf Brot, Pasta und sonstige Kohlenhydrate verzichten? Muss man nicht! Allerdings sollten Weißmehlprodukte durch die Vollkornvariante ersetzt werden. Lebensmittel aus dem vollen Korn enthalten nämlich sehr viel mehr Balaststoffe, die den Insulinspiegel stabil und dadurch lange satt halten, wie auch im Beitrag "5 Anzeichen, dass du mehr Kohlenhydrate essen solltest" bereits beschrieben wurde. Durch die langanhaltende Sättigung wird man viel weniger zu kalorienreichen Snacks, welche den Gewichtsverlust erschweren, greifen. Zudem versorgen Vollkornprodukte den Körper mit reichlich B-Vitaminen und Mineralstoffen. Auch bei Pasta & Reis gilt: Greife auf die Vollkornvariante zurück! 2. Iss viel Gemüse Mehr Gemüse zu essen, ist für eine gesunde Lebensweise und ein optimales Körpergewicht essentiell. Eine sinnvolle Regel: Je bunter die Mahlzeit, desto besser. Man kann verschiedene Gemüsesorten in seinem Speiseplan integrieren: ein wenig Spinat in den Frühstückssmoothie mischen, einige Tomaten oder Möhren zwischendurch snacken, einen Salat als Mittagsmenü wählen und am Abend eine Gemüsepfanne zubereiten. Gemüse liefert wichtige Mikronährstoffe (Vitamine und Mineralstoffe) und auch Ballaststoffe, die sich positiv auf die Verdauung, die Leistungsfähigkeit und das Immunsystem auswirken. 3. Nimm gesunde Fette und Proteine zu dir Proteine und gesunde Fette, wie beispielsweise die Omega-3-Fettsäuren, werden vor allem für den Muskelerhalt und -aufbau benötigt und bewirken gleichzeitig einen positiven Effekt auf die Fettverbrennung. Allein schon bei der Verdauung von Proteinen und der Aufspaltung in die einzelnen Aminosäuren muss der Körper schon viel Energie aufwenden, was das Abnehmen begünstigt. Gute Fette hingegen fördern zudem die Hormonproduktion und halten die Hormone in Balance. Zudem gilt: Je mehr Muskeln der Körper besitzt, desto mehr Energie verbrennt er im Ruhezustand. 4. Snacke gesund Du hast das Verlangen nach einem Snack? Greife am Besten nach Nüssen! Mandeln, ungesalzene Erdnüsse oder Walnüsse enthalten hohe Mengen gesunden Fetten und Proteinen, die den Heißhunger ausbremsen und so beim Abnehmen helfen. Walnüsse punkten zudem mit einer ordentlichen Portion an Omega-3. Hinzu kommen noch reichlich Ballaststoffe, Kalium, Magnesium sowie B- und E-Vitamine. Dennoch gilt es zu bedenken: Eine Handvoll Nüsse am Tag sollte ausreichen, da sie einen hohen Kaloriengehalt haben! 5. Trinke viel Wasser Eine ausreichende Trinkmenge ist nötig um die Organe mit Sauerstoff zu versorgen, um so effizient arbeiten können. Eine gute Faustregel ist: 4% deines Körpergewichts zu trinken. Das wären bei 58 Kilogramm circa 2,3 Liter am Tag. Ein weiterer Trick ist: Trinkt man über den Tag verteilt öfter ein Glas kaltes Wasser, können nicht nur die Hungergefühle besser in Schach gehalten, sondern zugleich der Stoffwechsel angeregt werden.    
5 Anzeichen, dass du mehr Kohlenhydrate essen solltest
5 Anzeichen, dass du mehr Kohlenhydrate essen solltest Die heutigen Ernährungstrends, insbesondere die LowCarb-Ernährung, haben zu einer grossen Skepsis gegenüber Kohlenhydraten geführt - und zur Einschränkung von allem, was Kohlenhydrate enthält. Aber ist der Verzicht von Kohlenhydraten wirklich die beste Möglichkeit, die allgemeine Gesundheit zu unterstützen und ein gesundes Gewicht zu halten? Die Anzahl der Kohlenhydrate, die man wirklich braucht, um sich fit zu fühlen, hängt von den individuellen Bedürfnissen, Zielen und dem Lebensstil ab. Wieso brauchen wir überhaupt Kohlenhydrate? Kohlenhydrate sind nicht von Natur aus gut oder schlecht. Kohlenhydrate sind unsere primäre Kraftstoffquelle und liefern uns die Energie, die wir für unsere täglichen Aktivitäten und unser Leben benötigen. Sie sind auch die primäre Brennstoffquelle unseres Gehirns, und ohne reichlich Kohlenhydrate kann es nicht optimal funktionieren. Wenn wir Kohlenhydrate essen, zerlegt sie unser Körper in Zucker. Dieser wird dann direkt aus dem Blutkreislauf in Energie umgewandelt oder kann als Glykogen in unseren Muskeln und in der Leber gespeichert werden, um später in Energie umgewandelt zu werden. Um deinen Körper gut zu versorgen, wird empfohlen, zwischen 45-65% der täglichen Kalorien aus Kohlenhydraten zu beziehen.   Zeichen, dass dein Körper mehr Kohlenhydrate braucht Wenn der Körper zu wenige Kohlenhydrate erhält, wirst du die Auswirkungen garantiert auf verschiedene Arten spüren - von nicht so überraschend bis völlig unerwartet. 1. Müdigkeit & Gehirnnebel Der erste Hinweis darauf, dass dein Körper nicht die Kohlenhydrate bekommt, die er braucht, um optimal zu funktionieren? Du fühlst dich physisch und psychisch erschöpft. Viele Menschen fühlen sich nicht nur träge und sogar schläfrig, sondern haben auch Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten, wenn sie nicht genügend Kohlenhydrate zu sich nehmen. 2. Du bist sehr launig Neben der Schwierigkeit, sich zu konzentrieren, kann es auch zu Stimmungsschwankungen kommen, wenn du den Kohlenhydratbedarf deines Körpers nicht deckst. Kohlenhydrate sind nicht nur die primäre Brennstoffquelle des Gehirns, sondern erhöhen auch die Produktion von Serotonin, dem Hormon, das unsere Stimmung ausgleicht. Es wird oft mit einem Gefühl von Glück und Wohlbefinden in Verbindung gebracht. 3. Mieses Training Wenn du mit zu wenig Kohlenhydraten Mühe hast deinen durchschnittlichen Arbeitstag zu überstehen, dann weisst du, dass auch dein Training in Mitleidenschaft gezogen werden wird. Während zu wenig Kohlenhydrate bei weniger intensiven Trainingseinheiten (wie beispielsweise Yoga) nicht so problematisch sind, kann dies bei anstrengenderem Training (wie Krafttraining) deine Leistung ziemlich stark beeinträchtigen. Warum? Training mit höherer Intensität hängt stark von der Glukose ab, die aus den aufgenommenen Kohlenhydraten stammt oder als Brennstoff in unseren Muskeln oder der Leber gespeichert ist. Dein Körper kann nicht schnell genug, genug Energie allein mit Sauerstoff oder Fett produzieren. Das Journal of Sports Medicine and Physical Fitness fand heraus, dass kohlenhydratarme, ketogene Diäten die Leistung von Männern und Frauen bei hochintensiven Übungen signifikant beeinflussen. 4. Schlechter Atem Unerwartet, aber sehr störend: Ein Mangel an Kohlenhydraten kann den Atem stinken lassen. Wenn man kohlenhydratarm isst, dann wird der Körper Fett als Brennstoff benutzen. Beim Abbau von Fett als Brennstoff produziert der Körper Chemikalien, die in die Luft freigesetzt werden und einen üblen Geruch haben. 5. Verdauungsprobleme Ein weiterer großer Nachteil ist, dass man viel zu wenige Ballaststoffe aufnimmt, die aber reichlich in Kohlenhydraten vorkommen. Wenn wir weniger Kohlenhydrate essen, eliminieren wir einen Großteil der Ballaststoffe in unserer Ernährung. Ohne Ballaststoffe, treten oft Verstopfungen und unregelmäßige Toilettenaufenthalte auf. Wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen heutzutage ohnehin zu wenig Ballaststoffe zu sich nehmen, dann ist der Verzicht von Kohlenhydraten ein Garant für Probleme.   Wie soll man also die Kohlenhydrataufnahme auf gesunde Weise steigern? Wenn dir jetzt eines dieser Themen bekannt vorkam, empfehle ich dir, dich auf den Verzehr von reichlich Kohlenhydraten zu konzentrieren. Du solltest beobachten, wie sich deine Befindlichkeit verbessert. Dazu solltest du deine Mahlzeiten einige Tage lang verfolgen, um sicherzustellen, dass 45-65 % deiner Kalorien aus Kohlenhydraten stammen. Als einfache Faustregel gilt, dass ein Viertel deines Tellers bei jeder Mahlzeit aus gesunden Kohlenhydraten besteht sollte. Was sind "gesunde" Kohlenhydrate? Jede Vollwertquelle, wie Vollkorngetreide (z.B. Hafer oder brauner Reis), Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen oder Linsen), Obst (z.B. Beeren oder Äpfel) oder stärkehaltiges Gemüse (z.B. Kartoffeln oder Kürbis). Wenn du dir jetzt Sorgen darüber machst, wie sich eine zunehmende Kohlenhydrataufnahme auf deinen Bauchumfang auswirken könnte, dann kann ich dich beruhigen. Die Ballaststoffe, die in natürlichem Vollkorngetreide enthalten sind, helfen dir, länger satt zu bleiben! Du wirst so zwischen den Mahlzeiten gesättigter sein, was die Gewichtsabnahme auf lange Sicht unterstützt. Bessere Konzentration, mehr Energie und größere Erfolge beim Abnehmen? Klingt nach einer Win-Win-Win-Situation, nicht wahr?
Meal Prep: So kochst du dich gesund durch die Woche!
Meal Prep ist eines dieser Dinge, von denen du immer wieder sagst, dass du es tun solltest, aber dann scheinst du es nie wirklich zu schaffen, oder? Es kann herausfordernd und stressig sein, zu planen und dann die Zeit und Motivation zu finden, während der Arbeitswoche echte Saubere Lebensmittel zu kochen. Wenn du dich dann aber oft selber fragst: "Oh Mist, was soll ich zum Abendessen essen?!", dann musst du jetzt zuhören. Ich zeige dir, wie du in kürzester Zeit super leckere Gerichte für Unterwegs zauberst, immer gut vorbereitet bist und alles, was es sonst noch zu beachten gilt.   1. Meal Prep soll schmecken! Meal Prep bedeutet nicht, dass du jeden Tag das gleiche essen sollst! Immer nur an Karrotten zu knabbern wird dich auf die Dauer nicht glücklich machen, wenn nicht sogar demotivieren. Wenn Meal Prep monoton gleich schmeckt, kann dies schnell dazu verleiten, einen Ausgleich dafür finden zu wollen! Und das kann schnell zu einem echten Problem werden! Meal Prep soll schmecken und da bekanntlich das Auge mitisst, sollst du versuchen deine Mahlzeiten schön anzurichten!   2. Gute Planung ist das A und O Meal Prep beginnt bereits im Supermarkt. Schreib dir eine Liste und plan die ganze Woche im Voraus! Im Supermarkt weisst du dann ganz konkret was und wieviel du von was brauchst und dein Einkauf ist in Nullkommanix erledigt. Vor allem am Anfang ist es wichtig eine Routine und ein Gefühl dafür zu bekommen. Wenn du ungeplant an dein Vorkochen rangehst, kann es nach ein paar Tagen dazu kommen, dass du die anfängliche Motivation bereits wieder verlierst oder dir einfach keine geeigneten Rezepte einfallen, weil du nicht richtig eingekauft hast. Damit dir das Planen leichter fällt, habe ich dir extra eine Meal-Prep Checkliste erstellt, mit welcher du ab sofort nichts mehr vergessen wirst. [maxbutton id="2"]   3. Auf Vorrat einkaufen Du brauchst natürlich nicht 5kg Reis für eine Woche. Jedoch sollst du schauen, dass von bestimmten Basislebensmittel, die eher lange haltbar sind, Vorräte zu Hause hast. Es lohnt sich also, einige Basic-Zutaten immer zu Hause zu haben, die generell super für Meal Prep geeignet sind. Dazu zählen zum Beispiel Reis und Couscous, einen Sack Kartoffeln, eine große Tüte Brokkoli oder anderes Gemüse aus der Tiefkühlabteilung, sowie einige Dosen Thunfisch und Bohnen.   4. Haltbarkeit und Frische Achte dich beim Einkauf auf die Haltbarkeit der Lebensmittel.  Achten musst du dich vorallem bei frischen Lebensmitteln wie Fleisch und Gemüse. Du solltest zudem schauen, dass du möglichst saisonal einkaufst.   5. Backen! Die schnellste Methode ein nahrhaftes Gericht vorzubereiten ist alles in eine Auflaufform zu legen und einfach im Backofen zu backen. So kannst du jede Menge Zeit sparen und musst nicht alle Zutaten separat garen, dünsten oder braten. Einfach alles schnippeln, dann das Gemüse, Fleisch und Gewürze in die Form und ab in den Ofen. So schnell und einfach kann vorkochen sein!   Warum du jetzt zum Meal Prepper werden solltest Das Konzept spart jede Menge Zeit und sorgt dafür, dass du selbst in stressigen Momenten immer gesunde Gerichte auf Vorrat hast. Die Zeiten, in denen du dann gedankenlos zur Tiefkühlpizza und Nudeln mit Fertigsoße gegriffen hast, sind damit endgültig vorbei. So hilft dir Meal Prep auch beim Abnehmen. Denn wer nicht einfach irgendetwas in sich hineinschaufelt, sondern bewusst und in kleineren Portionen isst, spürt, wann er satt ist. Zugleich hast du deine Makronährstoffe voll im Griff. In die Mahlzeiten kommt nur das, was gesund ist und sich in deine Diät-Pläne einfügt.   Hol dir jetzt die Mealprep-Checkliste: [maxbutton id="2"]     [shariff]    
Der plötzliche Drang nach Essen
Du spürst manchmal einen plötzlichen Drang nach sofortiger Nahrungsaufnahme? Dann solltest du dir diesen Blogartikel genau durchlesen. Es gibt vier weitverbreitete Faktoren, die in einer Diät potentiell zu einer Heisshungerattacke führen können. Mit einfachen Tipps können solche Heisshungerattacken aber auf einfachem Weg vermieden werden. 1. Zu wenig Ballaststoffe In einer Diät wird es immer schwieriger, wenn man nicht ausreichend gesättigt ist und in alte Muster zurück fällt. Dies führt oft zur vorzeitigen Beendigung der Diät. Ein bedeutender Faktor, der zu einer besseren Sättigung beiträgt und oft missachtet wird, ist die Aufnahme von genügend Ballaststoffen. Ballaststoffe erhöhen nämlich das Volumen des Speisebreis im Magen, indem sie sich im Magen und im Darm mit Wasser vollsaugen. Dadurch tritt die Sättigung viel schneller ein und hält zudem noch länger an. Die tägliche Empfehlung der Aufnahme von Ballaststoffen liegt bei 20-30 Gramm. 2. Zu viele kaloriendichte Lebensmittel Das Empfinden für Heisshunger wird durch die Aufnahme von kaloriendichten Lebensmittel extrem verstärkt. Die Energiedichte entspricht der Anzahl an Kalorien, die je Menge eines Lebensmittels gegessen werden. Klingt verwirrend, ist aber ganz einfach: Wenn Ihr zum Beispiel 100 Gramm Schokolade esst, dann nehmt Ihr in etwa 550 Kalorien zu Euch. Wenn Ihr aber 100 Gramm Brot esst, dann sind es lediglich 210 Kalorien. Bedeutet: die Schokolade hat eine größere Energiedichte als das Brot. Ein Verzicht von sehr kaloriendichten Lebensmittel hilft dabei Heisshungerattacken vermeiden zu können. Ein kaloriendichtes Lebensmittel ist sehr schnell gegessen. Die dabei aufgenommen Kalorien sind extrem hoch und in einer Diät können diese Kalorien schnell einmal 10% der gesamten Tageskalorien ausmachen. Wieso aber haben wir in einer Diät oft das Verlangen nach solchen Lebensmitteln? Das liegt daran, dass wir Menschen bei solchen Lebensmitteln mit einer Kombination aus Fett, Salz und Zucker ein suchtähnliches Verhalten entwickeln können! 3. Zu wenig Schlaf Was kann schon ein bisschen Schlafentzug ausmachen? Sehr viel sogar! Die Regeneration und Leistungsfähigkeit im Alltag wie natürlich auch im Training leiden. Die Diätfortschritte lassen auf sich warten. Durch das steigende Stresslevel kann es passieren, dass vielleicht der ein oder andere Mensch in einer Diät das Essen sogar als Stressbewältigung sieht. Dies kann vermieden werden, wenn man auf einen gesunden und langen Schlaf achtet. 4. Emotionalität Ein vierter und entscheidender Punkt sind die Emotionen. Private, berufliche sowie psychische Probleme, Selbstzweifel, Schuldgefühle, Angst, Trauer oder Wut sind hierbei die verbreitesten Faktoren. Das Essen wird in solchen Situationen oft als Ventil der Emotionsbewältigung verwendet, was ganz schnell auch in sogenannten "Binges" ausarten kann. Man sollte zudem darauf achten, sich nicht mit feinem, ungesundem Essen zu belohnen. Dies kann sehr schnell passieren, zum Beispiel nach einem strengen Arbeitstag. Wer denkt sich da nicht auch einmal: "Für diesen harten Tag kann ich mir jetzt schon einmal etwas feines gönnen." Probiert stattdessen euch mit einem schönen und langen Spaziergang, einem feinen ausgewogenen Essen oder mit einem harten Training zu belohnen!
Werde gesünder und sogar definierter während du „nichts“ tust!
Hast du 5 oder 10 freie Minuten? Achtsamkeitsübungen können deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und sogar den Fettabbau erleichtern. Finde jetzt heraus wie es funktioniert! Achtsamkeit ist in aller Munde, aber was bedeutet Achtsamkeit wirklich? Und warum solltest du dich darum kümmern? Nun, zum einen kann es dir helfen, definierter zu werden, zum anderen fördert es deine Gesundheit. Was ist Achtsamkeit? Achtsamkeit ist der Akt, darauf zu achten, was du tust, was auch immer du tust, und nichts anderes. "Sitze nicht einfach da, tu nichts" ist ein altes Sprichwort über Achtsamkeit. Die Definition ist "Bewusstsein, das entsteht, wenn man absichtlich im gegenwärtigen Moment nicht-wertend aufpasst." Die Vorteile Achtsamkeit bringt dich zur Ruhe. Es hilft auch, "in die Zone" zu gelangen. Egal, ob du nachts entspannst oder dein Training maximieren möchtest, indem du die Kraft deines Nervensystems nutzt, Achtsamkeit hilft. Es wurde auch gezeigt, dass Achtsamkeit den Blutdruck senkt, Stress abbaut, und es wird nun sogar untersucht, ob und wie es den Blutzucker senkt. Versuche diese einfache Achtsamkeitsübung Du musst nicht in der Lotosblume sitzen und "Om" sagen, um Achtsamkeit zu üben. Es ist viel einfacher als du denkst! Eine einfache Technik ist das achtsame Zuhören. Sitz, steh oder leg dich hin. Schliesse deine Augen oder schau auf einen Punkt. Stell dir einen Timer auf 1-10 Minuten ein. Beginne alle Geräusche in deiner Umgebung zu bemerken, von offensichtlichen Geräuschen wie Stimmen und Musik bis hin zu anderen Umgebungsgeräuschen wie dem Brummen des Kühlschranks oder der Klimaanlage oder dem zwitschernden Vogelgezwitscher in der Ferne. Jedes Mal, wenn du einen Juckreiz verspürst, oder dein Verstand zu wandern beginnt, lenk deine Aufmerksamkeit wieder auf die Geräusche um dich herum. Wenn die Arschlochstimme in deinem Kopf laut wird, bring die Geräusche einfach wieder zur Kenntnis und in den Mittelpunkt. Bleib dabei, bis der Timer abschaltet. Es ist so einfach, aber auch so schwer. Mach dir Achtsamkeit zu einem Teil deines Alltags. Du fühlst dich weniger gestresst und verbesserst deine allgemeine Gesundheit. Robides und Achtsamkeit Im Coaching von Robide's spielen Achtsamkeitsübungen eine wichtige Rolle bei der Verbesserung deiner Gesundheit. Es wird ganz einfach beschrieben, wie man es praktiziert. Mindestens 5 Minuten am Tag meditieren, dabei bleiben und du wirst die Veränderungen in kürzerster Zeit selber spüren!
Get leaner and healthier by doing nothing!
Got 5 or 10 minutes? Mindfulness drills like this one can reduce fasting glucose, making fat loss easier. Check out how it works. Mindfulness has become a buzzword, but what does Mindfulness really mean? And why should you care about it? Well, for one thing, it can help you get ripped. What Is Mindfulness? Mindfulness is the act of paying attention to what you're doing, whatever you're doing, and nothing else. "Don't just sit there, do nothing" is an old saying about mindfulness. The hokey definition is "awareness that arises through paying attention, on purpose, in the present moment, non-judgmentally." The Benefits Mindfulness chills you out. It also helps you get "in the zone." So whether you want to relax at night or maximize your workout by engaging the power of your nervous system, mindfulness helps. Mindfulness has also been shown to lower blood pressure, decrease stress and is now being studied as a way to lower blood sugar. Try This Simple Mindfulness Exercise You don't have to sit on a lotus flower and say "Om" to practice mindfulness. It's far more easy than you think! One easy technique is mindful listening. Sit, stand, or lie down. Close your eyes or gaze at one point. Set a timer for 1-10 minutes. Start to notice all the sounds around you, from obvious noises like voices and music, to other ambient sounds like the humming of the fridge or AC, or birds chirping in the distance. Any time you start to feel the itch to check out or your mind starts to wander, bring your attention back to the noises around you. If the asshole voice in your head gets loud, just bring awareness back to the sounds. Stay with it until your timer goes off. It's that simple, but also that hard. Make mindfulness part of your daily routine. You'll feel less stressed and improve your overall health. Robide's and Mindfulness In Robide's Coaching plans Mindfulness exercises play a major role in improving your health. It is simply described how to practice it. Medidate at least 5 minutes a day, stick with it and see the changes in a nutshell.
Schlüssel zum Erfolg: Die Ernährung!
Die Ernährung ist der Schlüssel zum Erfolg Wieso sollte man sich mehr Gedanken über die eigene Ernährung machen? Du machst regelmässig Sport, machst aber trotzdem keine oder zumindest nur sehr langsame Fortschritte? Sehr häufig ist gar nicht das Training daran Schuld, sondern die Ernährung, denn diese nimmt eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Rolle, hinsichtlich Gesundheit und sportlicher Leistungsfähigkeit ein. Sehr wahrscheinlich hast du folgende Aussage schon einmal gehört: „Sportlicher Erfolg ist zu 80 Prozent vom Training und zu 20 Prozent von der Ernährung abhängig“. Dabei spielen die expliziten Prozentzahlen gar keine Rolle, diese variieren bei jeder getroffenen Aussagen. Das Hauptproblem liegt bereits in dem Gedanken, den sportlichen Erfolg entweder primär vom Training oder primär von der Ernährung abhängig machen zu wollen.In der Realität wird optimaler Erfolg nämlich nur dann eintreten, wenn man beides zu 100 % an die individuelle Zielsetzung anpasst. Man wird sehr schlechte Fortschritte verzeichnen, wenn beispielsweise die Ernährung angepasst wurde, aber kein Reiz zum Muskelaufbau durch das Training gesetzt wird. Andererseits kann man sich noch so sehr im Fitnessstudio anstrengen – Wird die Ernährung nicht optimiert, so wird stets Potential verschwendet! Warum ist die Ernährung so wichtig? Die Hauptaufgabe der Ernährung liegt zunächst in der Energieversorgung des menschlichen Körpers in Form von Kalorien. So entscheidet die Kalorienbilanz und somit primär auch die Ernährung darüber, ob man zu oder abnimmt. Zudem spielen Faktoren wie die Verteilung der Makronährstoffe eine entscheidende Rolle für den sportlichen Erfolg. Ist beispielsweise Muskelhypertrophie das primäre Ziel, müssen ausreichend Proteine zugeführt werden, damit der Körper Muskulatur aufbauen kann. Ein weiterer, wichtiger Einflussfaktor der Ernährung liegt in der Gesundheit und dem Wohlbefinden des Menschen. Durch die Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen sowie der korrekten Menge an gesättigten und ungesättigten Fettsäuren kann bereits ein entscheidender, positiver Einfluss auf die Gesundheit genommen werden. Was ist denn nun gesund? Nun, schön und gut, aber was soll man denn jetzt wirklich einkaufen? Was ist wirklich gesund und was eben nicht? Damit du nicht mehr unsicher im Lebensmittelgeschäft stehen musst, habe ich dir extra einen Einkaufsplan erstellt. Mit diesem Einkaufsplan wirst du ab sofort sorgenfrei deinen Einkauf planen und erledigen können. [maxbutton id="1"] Alles in allem stellt die Ernährung somit einen immens wichtigen Faktor bezüglich sportlicher Erfolge, aber insbesondere auch in Bezug auf unsere Gesundheit dar. Im besten Fall kombinierst Du ein sinnvoll gestaltetes, regelmäßiges Training mit einer angepassten Ernährung und erzielst dadurch optimale Fortschritte in allen genannten Bereichen! Theme Authore
The key to success: The diet!
The diet is the key to success Why should you think more about your own diet? You workout regularly, but do not make any or at least very slow progress? Very often the workout is not the fault, but nutrition is, because it plays an important, if not the most important, role in terms of health and athletic performance. You've probably already heard the following statement: "Athletic success depents 80 percent on training and 20 percent on nutrition." The explicit percentages do not matter, they vary with every statement made. The main problem lies in the idea of ​​wanting to make the athletic success either primarily from the training or primarily dependent on the diet. In reality, optimal success will namely occur only if you adapt both to 100% of the individual objective. There will be very poor progress, for example, if the diet has been adjusted, but no stimulus to build muscle through training is set. On the other hand, one can still work so hard in the gym - If the diet is not optimized, then potential is always wasted! Why is a healthy diet that important? The main task of a healthy diet is in the first place the energy supply of the human body in the form of calories. Thus, the calorie balance and thus primarily the diet determines whether to increase or decrease. In addition, factors such as the distribution of macronutrients play a crucial role in athletic success. For example, if muscle hypertrophy is the primary goal, then enough protein must be added to allow the body to build muscle.Another important factor influencing nutrition is the health and well-being of humans. The intake of vitamins and minerals as well as the correct amount of saturated and unsaturated fatty acids can already have a decisive, positive influence on your health. All in all, a healthy diet is therefore an immensely important factor in terms of athletic success, but especially in terms of our health. In the best case, you combine a well-designed, regular training with an adapted diet and thereby achieve optimal progress in all the areas mentioned.