5 Anzeichen, dass du mehr Kohlenhydrate essen solltest

5 Anzeichen, dass du mehr Kohlenhydrate essen solltest

5 Anzeichen, dass du mehr Kohlenhydrate essen solltest

Die heutigen Ernährungstrends, insbesondere die LowCarb-Ernährung, haben zu einer grossen Skepsis gegenüber Kohlenhydraten geführt – und zur Einschränkung von allem, was Kohlenhydrate enthält. Aber ist der Verzicht von Kohlenhydraten wirklich die beste Möglichkeit, die allgemeine Gesundheit zu unterstützen und ein gesundes Gewicht zu halten?

Die Anzahl der Kohlenhydrate, die man wirklich braucht, um sich fit zu fühlen, hängt von den individuellen Bedürfnissen, Zielen und dem Lebensstil ab.

Kohlenhydrate

Wieso brauchen wir überhaupt Kohlenhydrate?

Kohlenhydrate sind nicht von Natur aus gut oder schlecht.

Kohlenhydrate sind unsere primäre Kraftstoffquelle und liefern uns die Energie, die wir für unsere täglichen Aktivitäten und unser Leben benötigen. Sie sind auch die primäre Brennstoffquelle unseres Gehirns, und ohne reichlich Kohlenhydrate kann es nicht optimal funktionieren.

Wenn wir Kohlenhydrate essen, zerlegt sie unser Körper in Zucker. Dieser wird dann direkt aus dem Blutkreislauf in Energie umgewandelt oder kann als Glykogen in unseren Muskeln und in der Leber gespeichert werden, um später in Energie umgewandelt zu werden.

Um deinen Körper gut zu versorgen, wird empfohlen, zwischen 45-65% der täglichen Kalorien aus Kohlenhydraten zu beziehen.

 

Zeichen, dass dein Körper mehr Kohlenhydrate braucht

Wenn der Körper zu wenige Kohlenhydrate erhält, wirst du die Auswirkungen garantiert auf verschiedene Arten spüren – von nicht so überraschend bis völlig unerwartet.

1. Müdigkeit & Gehirnnebel

Der erste Hinweis darauf, dass dein Körper nicht die Kohlenhydrate bekommt, die er braucht, um optimal zu funktionieren? Du fühlst dich physisch und psychisch erschöpft. Viele Menschen fühlen sich nicht nur träge und sogar schläfrig, sondern haben auch Kopfschmerzen und Konzentrationsschwierigkeiten, wenn sie nicht genügend Kohlenhydrate zu sich nehmen.

2. Du bist sehr launig

Neben der Schwierigkeit, sich zu konzentrieren, kann es auch zu Stimmungsschwankungen kommen, wenn du den Kohlenhydratbedarf deines Körpers nicht deckst.

Kohlenhydrate sind nicht nur die primäre Brennstoffquelle des Gehirns, sondern erhöhen auch die Produktion von Serotonin, dem Hormon, das unsere Stimmung ausgleicht. Es wird oft mit einem Gefühl von Glück und Wohlbefinden in Verbindung gebracht.

3. Mieses Training

Wenn du mit zu wenig Kohlenhydraten Mühe hast deinen durchschnittlichen Arbeitstag zu überstehen, dann weisst du, dass auch dein Training in Mitleidenschaft gezogen werden wird.

Während zu wenig Kohlenhydrate bei weniger intensiven Trainingseinheiten (wie beispielsweise Yoga) nicht so problematisch sind, kann dies bei anstrengenderem Training (wie Krafttraining) deine Leistung ziemlich stark beeinträchtigen. Warum? Training mit höherer Intensität hängt stark von der Glukose ab, die aus den aufgenommenen Kohlenhydraten stammt oder als Brennstoff in unseren Muskeln oder der Leber gespeichert ist. Dein Körper kann nicht schnell genug, genug Energie allein mit Sauerstoff oder Fett produzieren.

Das Journal of Sports Medicine and Physical Fitness fand heraus, dass kohlenhydratarme, ketogene Diäten die Leistung von Männern und Frauen bei hochintensiven Übungen signifikant beeinflussen.

4. Schlechter Atem

Unerwartet, aber sehr störend: Ein Mangel an Kohlenhydraten kann den Atem stinken lassen.

Wenn man kohlenhydratarm isst, dann wird der Körper Fett als Brennstoff benutzen. Beim Abbau von Fett als Brennstoff produziert der Körper Chemikalien, die in die Luft freigesetzt werden und einen üblen Geruch haben.

5. Verdauungsprobleme

Ein weiterer großer Nachteil ist, dass man viel zu wenige Ballaststoffe aufnimmt, die aber reichlich in Kohlenhydraten vorkommen.

Wenn wir weniger Kohlenhydrate essen, eliminieren wir einen Großteil der Ballaststoffe in unserer Ernährung. Ohne Ballaststoffe, treten oft Verstopfungen und unregelmäßige Toilettenaufenthalte auf.

Wenn man bedenkt, dass die meisten Menschen heutzutage ohnehin zu wenig Ballaststoffe zu sich nehmen, dann ist der Verzicht von Kohlenhydraten ein Garant für Probleme.

 

Wie soll man also die Kohlenhydrataufnahme auf gesunde Weise steigern?

Wenn dir jetzt eines dieser Themen bekannt vorkam, empfehle ich dir, dich auf den Verzehr von reichlich Kohlenhydraten zu konzentrieren. Du solltest beobachten, wie sich deine Befindlichkeit verbessert.

Dazu solltest du deine Mahlzeiten einige Tage lang verfolgen, um sicherzustellen, dass 45-65 % deiner Kalorien aus Kohlenhydraten stammen. Als einfache Faustregel gilt, dass ein Viertel deines Tellers bei jeder Mahlzeit aus gesunden Kohlenhydraten besteht sollte.

Was sind „gesunde“ Kohlenhydrate? Jede Vollwertquelle, wie Vollkorngetreide (z.B. Hafer oder brauner Reis), Hülsenfrüchte (z.B. Bohnen oder Linsen), Obst (z.B. Beeren oder Äpfel) oder stärkehaltiges Gemüse (z.B. Kartoffeln oder Kürbis).

Wenn du dir jetzt Sorgen darüber machst, wie sich eine zunehmende Kohlenhydrataufnahme auf deinen Bauchumfang auswirken könnte, dann kann ich dich beruhigen. Die Ballaststoffe, die in natürlichem Vollkorngetreide enthalten sind, helfen dir, länger satt zu bleiben! Du wirst so zwischen den Mahlzeiten gesättigter sein, was die Gewichtsabnahme auf lange Sicht unterstützt.

Bessere Konzentration, mehr Energie und größere Erfolge beim Abnehmen? Klingt nach einer Win-Win-Win-Situation, nicht wahr?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.